:::: MENU ::::

Unser Hauptsponsor:

Allgemein, Intern, Training, Veranstaltungen

Der Schwimmclub Regensdorf lernt Leben zu retten

Am Montag, 21. März besuchte die Lebensrettungsgesellschaft Wehntal (SLRG Wehntal) den Schwimmclub Regensdorf im Hallenbad Leepünt in Dällikon. Die Einladung erfolgte über die Technische Leiterin Robin Fritschi vom Schwimmclub. In einer Jugend + Sport Weiterbildung teilte man ihr mit, dass viele Schwimmerinnen und Schwimmer zwar gut schwimmen können, jedoch im Falle einer Wasserrettung oft hilflos und unüberlegt retten oder gar nicht erst retten, weil sie nicht wissen wie. Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung ertrinken in der Schweiz jedes Jahr durchschnittlich 65 Menschen, und es werden 9000 Badeunfälle registriert. Zudem ist Ertrinken die zweithäufigste Todesursache bei Unfällen von Kindern. Im Durchschnitt ertrinken pro Jahr zwölf Kinder, wovon drei Viertel weniger als fünf Jahre alt sind. Jene, die einen solchen Unfall überleben, leiden meist ihr ganzes Leben lang unter schweren Behinderungen.

So beschloss man vom Verein allen Clubmitgliedern eine kostenlose Weiterbildung in der Lebensrettung anzubieten. Das Interesse war erwartungsgemäss hoch.

 

Die 6 – 13-Jährigen durften den Anfang machen. Nach der Begrüssung mussten die Kinder zuerst das Hallenbad auf mögliche Gefahren überprüfen. Gleich darauf wurden dann mögliche Schwimmhilfen, welche zur Rettung eines Ertrinkenden eingesetzt werden können, gesucht. Viele wurden gefunden und gleich zur Wasserrettung angewendet. Die Schwimmhilfen sollten möglichst nahe zum Ertrinkenden hingeworfen werden, was nicht immer gelang. Doch mit der Zeit wurden auch die Letzen treffsicher. Dann erfolgte die Lebensrettung an sich. Ein Schwimmer musste im Wasser auf den Rettenden warten. Dieser wiederum musste den Ertrinkenden mit einem Handgriff unter dem Nacken und der anderen Hand an der Stirn rückwärts zum Rand befördern. Dabei fiel vielen Kindern auf, wie anstrengend eine Lebensrettung ist, da man nicht mehr nur sein eigenes Gewicht im Wasser befördern musste, sondern auch dieses vom Partner. Bei der nächsten Aufgabe durfte der Ertrinkende nun wirklich ertrinken und sank auf den Grund des Hallenbadbodens und der Rettende musste mit einem schnellen Tauchzug den Ertrinkenden packen, hinaufziehen und dann – wie in der Vorübung gelernt – an den Beckenrand ziehen. Zum Abschluss mussten die Kinder die rettende Person aus dem Wasser befördern. Mit vereinten Kräften gelangen auch diese Aufgaben. Die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer meisterten ihre erste Lebensrettung mit Bravour. Die 9-21-jährigen Schwimmenden mussten zusätzlich die rettende Person aus dem Beckenrand nach oben ziehen und dann in die Seitenlagerung legen. Auch wurde geschaut, wo der Defibrillator (AED) im Hallenbad zu finden ist und dass dieser im Falle eines Herzstillstandes zum Einsatz kommen würde. Auch bei der Fitness-Gruppe (Erwachsenengruppe) war das Interesse gross. Viele der Teilnehmenden hatte vor einigen Jahren bereits einen Nothelfer oder sogar eine Ausbildung in der Lebensrettung genossen und trotzdem waren sie froh, wieder eine Auffrischung zu erhalten.

Der Schwimmclub Regensdorf hofft natürlich nie, dass die Clubmitglieder je in die Situation einer ernsthaften Lebensrettung kommen. Sollte der Ernstfall jedoch irgendwann mal eintreten, dann ist der SCR überzeugt, dass alle seine Vereinsmitglieder nun die Fähigkeit besitzen, eine Person aus dem Wasser zu retten.

Allgemein, Training

Aufhebung Zertifikatspflicht / Maskenpflicht

Liebe alle

Der lang ersehnte Moment ist gekommen und die Sportanlagen Ruggenacher 3 und Leepünt können ab sofort wieder ohne Schutzmassnahmen und Schutzkonzept genutzt werden. Wer will, darf natürlich freiwillig weiterhin eine Maske tragen.

Wir danken allen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen, schwierigen Monaten!

Sportliche Grüsse
Im Name vom Vorstand

Robin Fritschi
Technische Leiterin

Allgemein, Kinderschwimmen

Vorschwimmen

Der Schwimmclub Regensdorf sucht Dich!

Am 21. Februar 2022 führt der Schwimmverein im Furttal ein kostenloses Vorschwimmen durch.

Gesucht sind:

  • Kinder ab 4 Jahren – 6 Jahren für unsere verschiedenen Kinderschwimmkurse mit Abzeichen (Krebs-Eisbär)
  • Kinder & Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren für unsere verschiedenen Gruppentrainings, bis hin zum Wettkampftraining.
  • Erwachsene 18-99 Jahren, welche ihre Schwimmfähigkeiten (irrelevant wie gut) verbessern wollen

Fühlt ihr euch angesprochen? Dann meldet euch gleich hier an. Unsere Trainer*innen werden während dem Vorschwimmen prüfen, welches Schwimmniveau jede/r besitzt und dann eine entsprechende Zuteilung vollziehen.

Nach dem Vorschwimmen können Sie die Kursanmeldung für den geeigneten Kurs vor Ort ausfüllen. Die nächsten Kinderschwimmkurse starten dann im März.

Wir freuen uns auf jedes neue Gesicht.

Schwimmclub Regensdorf

Allgemein

Frohe Festtage

Wir wünschen allen Mitgliedern, Eltern und Freunden geruhsame und fröhliche Festtage und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

Allgemein

Aktualisiertes Schutzkonzept Schwimmclub Regensdorf

Version: 06. Dezember 2021

Liebe Schwimmer/innen
Liebe Eltern

Für den Schwimmclub Regensdorf ist es ein grosses Anliegen und oberste Priorität die Gesundheit der Schwimmer/-innen, Trainer/-innen und anderen Teilnehmenden zu schützen. Dieses Dokument stützt sich auf die neuesten Empfehlungen des Bundesrats und den Rahmenvorgaben für Schutzkonzepte im Sport von Swiss Aquatics/ Swiss Olympic. Durch die in diesem Dokument beschriebenen Massnahmen soll das Risiko einer Covid-19-Ansteckung reduziert werden.

Für alle Schwimmerinnen und Schwimmer gilt:

  • die Einteilungen der Gruppen- und Trainingszeiten sind verbindlich
  • In den Innenräumen gilt für alle Personen ab 12 Jahre (Schwimmer/-innen, Trainer/-innen, Eltern und Dritte) eine generelle Maskenpflicht, unabhängig, ob ein Abstand von 1.5m eingehalten werden kann oder nicht. Wenn Trainer/-innen in Innenräumen tätig sind und selbst nicht aktiv im Wasser am Training teilnehmen, gilt auch die Maskenpflicht. Ersatzmasken stehen zur Verfügung.
  • Während der sportlichen Aktivität im Wasser muss, naturgemäss auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, bei Landtrainings besteht die Option darauf. Auf jeden Fall müssen jedoch die Kontaktdaten von allen Teilnehmenden (unabhängig von ihrem Alter) erhoben werden. Alle Trainer führen daher eine elektronische Anwesenheitskontrolle. Abmeldungen sind zwingend dem Trainer zu melden. Die betroffenen Personen müssen über die Erhebung und über deren Verwendungszweck informiert werden. Die Kontaktdaten müssen zwecks Identifizierung und Benachrichtigung ansteckungsverdächtiger Personen der zuständigen kantonalen Stelle auf deren Anfrage hin unverzüglich in elektronischer Form weitergeleitet werden.
  • Für alle Trainings gilt Zertifikatspflicht (für alle Personen ab 16 Jahren). Das betrifft alle Personen – Teilnehmende, Eltern, bzw. Zuschauende. Die Zertifikatskontrolle hat am Hallenbadeingang zu erfolgen, so dass der Zutritt zum Gebäude nur mit Maske und Zertifikat erfolgt. Die Trainer organisieren die Kontrollen und stehen entsprechend in der Verantwortung.
  • die Einteilungen der Umkleidekabinen sind verbindlich. Die Schwimmer verteilen sich in die vier Ecken bzw. Ende der Bänke, um möglichst die Abstandsregeln einzuhalten
  • Das Landtraining soll mit min. 1.5m Abstand stattfinden. Es kann das ganze Hallenbad genutzt werden.
  • vor und nach dem Training bitte Händewaschen / Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung
  • bei Symptomen bitte dies unverzüglich der/m zuständigen Trainer/in melden, diese/r meldet es den entsprechenden Technischen Leitern / Kranke Schwimmer bleiben zu Hause
  • die Toiletten sind geöffnet und dürfen einzeln benutzt werden
  • wir sensibilisieren die Hygiene- und Abstandsvorschriften des BAG

Die Hallenbäder sind für die ordentliche Reinigung verantwortlich.

Zusätzliche Vorgaben für den Wettkampfbetrieb

Wettkämpfe für Jahrgang 2001 und jünger sind möglich, es müssen die örtlichen Schutzkonzepte eingehalten werden, inklusive Zertifikatspflicht für Teilnehmer, Betreuer und Zuschauer.

Die Zertifikatskontrolle erfolgt am Hallenbadeingang durch eine entsprechende, zugewiesene Person. Die Organisierenden bzw. Leitenden stehen betreffend Kontrolle in der Verantwortung.

Verantwortliche Personen für die Einhaltung des Schutzkonzeptes

Alle Schwimmer/-innen und Trainer/-innen unterstützen aktiv das Schutzkonzept. Bei Rückfragen oder Unsicherheit wenden sie sich an die Beauftragten:

Robin Fritschi (Tel. 076 535 67 28 oder technik@scraegi.ch) für die Gruppen 1 bis 4, sowie Fitness-Gruppe
Martin Kusch (Tel. 079 558 45 83 oder vize@scraegi.ch) fürs Kinderschwimmen

Die Aufgaben der Beauftragten sind:

  • Haben die Verantwortung für die Umsetzung und Einhaltung des Schutzkonzepts.
  • Informieren die betroffenen Personen (Trainer, Schwimmer, Eltern, …) über die getroffenen Massnahmen und definierten Abläufe.
  • Sind die Ansprechperson gegen innen und aussen.
  • Stellen sicher, dass in den Eingangsbereichen das Schutzkonzept aufgehängt wird.

Liebe Grüsse
Der Vorstand des Schwimmclubs Regensdorf

Hier die pdf-Version:
SCR_Schutzkonzept_2021-12-06

Allgemein, Fotos

Weihnachtsmarkt 2021

Auch dieses Jahr war der Schwimmclub am Regensdorfer Weihnachtsmarkt präsent. Als Novum hatten wir neben einem Zelt als Unterstand, auch einen Verkaufsstand, dort konnten die Gäste leckere Kuchen und Gebäck sowie unseren mittlerweile berühmten selbst-gemachten Glögi (Finnische Version vom Glühwein) erwerben. Ein weiteres Novum dieses Jahr waren unsere selberdesignten Glögi-Tassen, ein Beitrag an die Umwelt, aber auch eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk! Bei Interesse bitte melden an: vize@scraegi.ch. Eine Tasse kann für CHF 12 erworben werden.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und wir hoffen nächstes Jahr unser diesjähriges Ergebnis noch zu toppen! An dieser Stelle auch ein herzlichen Dankeschön an alle Spender der Kuchen!

Seiten:1234567