:::: MENU ::::

Unser Hauptsponsor:

Fotos, Intern

Moti-Weekend 2003

Ein wenig ungewöhnlich… Ein SCR- Treffpunkt, an dem sich zwar Trainer und Assistenten, aber keine Schwimmer treffen, und dann erst noch mit Fahrrädern, Gepäck und einem Lächeln im Gesicht…? Wo sind denn die Schwimmer? Und Fahrräder, dies ist doch ein Schwimmclub….
Ganz einfach, ein Trainer- und Assi-Weekend steht heute vor der Tür. Das erste seiner Art. Aco hat sich als Weekend-Leiter zur Verfügung gestellt und ich (Andreas Schleiss) habe versucht, ihm mit meinen Erfahrungen als Lagerleiter der letzten drei Trainingslager ein wenig zu unterstützen. Das Ziel der Vorbereitungen war ein lässiges, abwechslungsreiches, informatives und vor allem teamförderndes Week-end zu bieten. Dabei konnte jeder Teilnehmer seinen Teil, seine Ideen und Vorstellungen miteinbringen und somit zu diesem Wochenende beitragen.
All diese Vorbereitungen führten zu diesem Wochenende im Tessin, in einer weitabgelegenen Hütte in Linescio, in einem Quertal zum Maggiatal. Ich bin mit einem Kleinlaster für die Fahrräder und dem Gepäck unterwegs und lade auf dem Hinweg gerade noch Anja in Bellinzona ein. Perfekt, um 18.00 Uhr wird uns die Hütte übergeben, und wir beginnen mit dem Einräumen und vor allem dem Einheizen. Das «Vorsicht Schlange» Schild neben dem Brennholzstapel ignorieren wir einfach mal und warten auf die Ankunft der restlichen Teilnehmer.
In den folgenden 48 Stunden stehen die verschiedensten Aktivitäten auf dem Plan… unter anderem die Fahr- radtour am Samstag in Richtung Locarno. Nach etwa zweieinhalb Stunden Fahrt entscheiden wir uns den Mittagssnack an der Maggia zu geniessen. Die Sonne brennt und das 2-minütige Schwimmtraining bringt die nötige «Abwechslung» (das Was- ser ist etwa 8 Grad heiss). Nach etlichen Versuchen, die Maggio barfuss zu überqueren (wir können ja nicht schwimmen…) entscheiden wir uns zur Rückfahrt. Die erhöhte Trai- ningseffizienz des Gegenwindes im Tal darf wirklich nicht unterschätzt werden…
Es ist Sonntagnachmittag und das Weiterbildungsweekend geht zu Ende, aber natürlich nicht ohne Highlight. Aco hat noch eine kleine Überraschung im Ärmel: nachdem die Hütte wieder(einmal) frisch geputzt ist, sind wir wieder auf dem Heimweg, halten aber in Pfäffikon auf einem Parkplatz an. Selbstverständlich ist das Geheimnis schnell gelüftet, ein Besuch im Alpamare steht noch bevor.
Natürlich, gelernt haben alle was an diesem Wochenende, aber auch der Spass kam nicht zu kurz, so geht doch ein sehr positives Echo seitens der Teilnehmer, aber auch von den Eltern aus. Das Weekend ist wichtig für unser Team, für gute Trainer und letztendlich für die Schwimmer. Deshalb versucht sich dieses Jahr Daniela Feuerstein als Weekend-Leiterin… Ich freue mich bereits auf ein weite- res schönes, weiterbildendes und abwechslungsreiches Wochenende.